So nutzt du personalisierte Videos, um dein Active Sourcing zu pushen

Ramona Fäustle
Ramona Fäustle
Marketing Manager
,
Mozaik
Zuletzt aktualisiert:
8.4.2024

Inhalt

Du brauchst Unterstützung beim Start in die Content-Produktion?
Registriere dich jetzt und erstelle dein erstes Video!
Kostenlos registrieren
 
Active Sourcing ist längst zum Standard geworden! Insbesondere in Bereichen, in denen Fachkräfte rar sind, führt kein Weg mehr an der direkten Kandidatenansprache vorbei. Deshalb wollen wir heute gemeinsam eintauchen in die Welt des Video-Sourcing. Wir zeigen dir, wie ein Video im Active Sourcing Prozess optimal eingesetzt werden kann, du so eine persönliche Bindung aufbaust und letztendlich deine Antwortquote erhöhst.

Egal ob du HR Manager:in, Recruiter:in oder Personalmanager:in bist, Active Sourcing ist längst zum Standard geworden, wenn es darum geht, talentierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden – insbesondere in Bereichen, in denen Fachkräfte rar sind. Aus Bewerber:innen-Sicht hat man jedoch im schlimmsten Fall lauter ungelesene standardisierte Nachrichten, die einen überhaupt nicht abholen.

In einer zunehmend wettbewerbsorientierten Arbeitswelt mit Fachkräftemangel ist es für Unternehmen also entscheidend, sich auch im Active Sourcing abzuheben. Deshalb wollen wir heute gemeinsam eintauchen in die Welt des Video-Sourcing, wo eine individuelle und zielgruppengerechte Ansprache das A und O ist. Wir zeigen dir, wie ein Video im Active Sourcing Prozess optimal eingesetzt werden kann, du so eine persönliche Bindung aufbaust und letztendlich deine Antwortquote erhöhst.

Für manche ist Video-Sourcing absolut nichts neues – wiederum andere möchten einen ersten Test starten, aber suchen noch Unterstützung bei der Umsetzung. Also, los geht’s!

Vorteile des Einsatzes von Videos im Active Sourcing

Der Kampf um die Talente ist eröffnet. Jedes Unternehmen versucht mit verschiedenen Methoden und Maßnahmen, ihre Stellen bestmöglich zu besetzen. Um hier zu gewinnen, wird so einiges ausprobiert, sei es Betreffzeilen noch catchiger geschrieben, YouTube-Links angehängt oder mit dem Grad der Personalisierung gespielt.

Eine Persönliche Ansprache gilt schonmal als Erfolgskriterium! Und genau dafür ist das Format Video bestens geeignet und sorgt für die persönliche Note.

Hier sind fünf überzeugende Gründe von uns für dich:

Das Format Video hebt dich von der Konkurrenz ab

Videomessages sind – leider – noch immer eine Seltenheit im Active Sourcing. Das hat für dich jedoch den Vorteil, dass du dich allein mit dem Format Video von anderen Unternehmen und Recruiter:innen abgrenzt.

Eine Videoansprache erhöht die Aufmerksamkeit der Zuschauenden

In einer Welt, in der LinkedIn-Nachrichten und E-Mail-Postfächer überquellen, ist es schwierig, Gehör zu finden. Indem Recruiter:innen auf persönliche und sympathische Weise durch Videos kommunizieren, erregen sie Aufmerksamkeit bei den Betrachtern. Wer wünscht sich nicht ein “Wow, es wurde extra für mich ein Video erstellt? Das schau ich mir dann vielleicht doch mal an”.

Ein Video bietet einen authentischen ersten Einblick

Unternehmenseinblick ab Sekunde 1: Die Entscheidung für einen neuen Job ist keine leichte. Ein aussagekräftiger Text allein reicht oft nicht aus, um potenzielle Bewerber:innen von einem Unternehmen zu überzeugen. Durch Videoansprachen können Unternehmen ihre Kultur, ihre Werte und ihre Arbeitsumgebung auf eine authentische und ansprechende Weise vermitteln.

Dadurch wird es potenziellen Kandidat:innen ermöglicht, sich ein persönlicheres Bild von der Stelle und dem Unternehmen zu machen, was letztendlich zu einer fundierteren Entscheidung führt. Videos bieten hier also eine hervorragende Möglichkeit, Persönlichkeit und Unternehmenskultur authentisch zu vermitteln.

Bessere Rücklaufquoten, Mitarbeiterbindung und geringere Time-to-hire

Bei richtiger Umsetzung sorgen Videos für den Aufbau einer persönlichen Bindung und somit für mehr Antworten, besonders wenn Videos zur direkten Erstansprache eingesetzt werden. Durch Videos wird der Recruitingprozess verschlankt und Bewerbende können früher einschätzen, ob das Unternehmen zu ihnen passt. Mitarbeitende werden von Beginn an auf ihre persönliche Reise im Unternehmen mitgenommen, was für mehr Mitarbeiterbindung sorgt.

Eine Videoansprache bleibt im Gedächtnis

Auch wenn es erstmal nicht zur Bewerbung kommt, hast du es mit deiner sympathischen und vielleicht auch witzigen Videobotschaft in das Gedächtnis der Kandidat:innen geschafft!

Einsatzmöglichkeiten und Best Practice: Drei Formate für deine Active Sourcing-Videos

Videos – das ist ja schön und gut. Jetzt fragst du dich sicherlich, wie denn das Ganze aussieht. Denn Video ist ja nicht gleich Video. Von welchen Videos reden wir? Soll für alle Kandidat:innen ein eigenes Video erstellt werden? Ist das in einem angemessenem Kosten-Nutzen Rahmen?

Wir geben dir hier 3 Möglichkeiten mit an die Hand, abhängig von deinem Personalisierungsgrad und dem benötigten Zeitaufwand. Und bevor du dich fragst, wie das alles umsetzbar sein soll – bleib dran bis zum Ende. 😉

Format 1: Allgemeine Unternehmensvorstellung, generischer Ansatz

Dieses Format ist unabhängig von der Stelle, benötigt somit den geringsten Aufwand und kann für eine breite Zielgruppe eingesetzt werden. Der Recruiter oder die Recruiterin setzt sich vor die Kamera und präsentiert kurz das Unternehmen, ohne auf eine konkrete Stelle einzugehen. Der Fokus liegt auf den Benefits oder der Unternehmenskultur, die dein Unternehmen den Kandidat:innen bieten kann.

Vielleicht möchtest du auch weitere Employer Branding Videos mitschicken, so wie wir das im Beispiel gemacht haben. Durch den generischen Ansatz bleibt das Video flexibel einsetzbar und kann in mehreren Outreach-Texten verlinkt werden.

Wichtig: Dieses Format ist nur ein Zusatz zur Text-Form! Es ist keinesfalls aussagekräftig genug, um allein als direkte Ansprache genutzt zu werden.

Fazit: Geringster Aufwand, geringster Personalisierungsgrad, kann für eine breite Zielgruppe eingesetzt werden

Screenshot einer Beispiel Recruiting Nachricht

Format 2: Stellenvorstellung für alle Kandidat:innen, generischer Ansatz

Für dieses Format ist etwas mehr Aufwand erforderlich, aber es ermöglicht eine gezieltere Ansprache potenzieller Kandidat:innen. Der Recruiter oder die Recruiterin erstellt für jede spezifische Stelle, für die neue Mitarbeitende gesucht werden, ein eigenes Video. Da der gesprochene Videoinhalt nicht personalisiert wird, kann das Video an alle möglichen Kandidat:innen für die gleiche Stelle versendet werden.

Um dennoch eine persönliche Ansprache hinzuzufügen, kann über Text personalisiert werden. Das geht z.B. in der Recruiting Nachricht oder über die automatisch generierte Videopage von Mozaik, in der Name und Ansprache ganz einfach ausgetauscht werden können. So hat der oder die Kandidat:in das Gefühl, das Video ist speziell für sie.

Fazit: Mittlerer Aufwand, gezielte Ansprache im Text möglich, wird je Stelle erstellt

Beispiel: Active Sourcing Video von unserem Mitgründer Neele

Format 3: Individuelle Ansprache für einzelne Kandidat:innen, spezifischer Ansatz

Dieses Format erfordert den höchsten Aufwand, bietet aber auch die Möglichkeit einer sehr persönlichen Ansprache und ist am individuellsten. Hier wird ein ganz persönliches Video aufgenommen, dessen Inhalt an den Kandidaten oder die Kandidatin angepasst ist. Da deine Kapazitäten vermutlich begrenzt sind, nutze dieses Video am besten nur für schwer zu besetzende Rollen, also alles über Senior-Level, oder wenn du wirklich nur eine geringe Anzahl an Personen rekrutierst.

Johanna Geisler, Recruiting und Employer Branding Spezialistin, empfiehlt dieses zugeschnittene Videoformat z.B. auch als zweite Recruiting Nachricht, wenn eine Person sich für die Stelle interessiert, oder wenn keine Rückmeldung kommt und man nochmal extra Aufmerksamkeit erzeugen möchte.

Das Besondere: Der Individualität sind hier keine Grenzen gesetzt, du kannst auf den persönlichen Lebenslauf eingehen, dich vorher informieren, was die Person geliket/kommentiert hat oder auf eine persönliche Verbindung hinweisen.

Bei diesen persönlichen Videoansprachen wird häufig befürchtet, dass dies die Bewerbenden abschreckt. Wir von Mozaik finden, dass ein Video unabhängig von Kanälen und Plattformen einsetzbar und nutzbar ist, sofern es auf die Zielgruppe abgestimmt ist. Es stellt sich also eher die Frage nach dem Aufwand im Vergleich zum Nutzen. Du kennst jedoch deine Zielgruppe besser. Und wenn du dir unsicher bist, ist es alle Male einen Test wert!

Fazit: größter Aufwand, höchster Personalisierungsgrad, wird je Kandidat:in erstellt

Beispiel: Active Sourcing Video von Johanna Geisler

Zielgruppengerechte Ansprache in deinem Recruiting Video

Egal ob als Text verfasst oder in einem Video, eine zielgruppengerechte Ansprache ist wichtig für den Erfolg im Recruiting, sonst fühlt sich kein:e Kandidat:in abgeholt. Dann kann das Video noch so cool/ hipp/ professionell/ sympathisch sein, du wirst nicht überzeugen. Wir haben dafür Johanna Geisler nach ihrer Expertise gefragt und drei Fragen für dich abgleitet. Wenn du diese beantwortest, weißt du, mit welcher Argumentation du deine Zielgruppe überzeugen kannst!

Frage 1: Welche Inhalte interessiert meine Zielgruppe?

Johanna Geisler rät ihren Kund:innen, zuerst ein Bild von ihrer Zielgruppe zu bekommen. Dabei kann zum Beispiel eine Umfrage an bestehende Mitarbeitende oder Bekannte aus der selben Berufsgruppe geschickt werden.

Diese sollen ranken, wie wichtig ihnen verschiedene Aspekte sind: Freundschaften am Arbeitsplatz, Entwicklungsperspektive, Identifikation mit der Unternehmenskultur, überdurchschnittliches Gehalt, Sicherheit und Stabilität, abwechslungsreiche Aufgaben, vorgegebene Strukturen, Benefits.

Frage 2: Um welche Stelle handelt es sich?

Ein:e Kandidat:in für eine Juniorstelle legt beispielsweise mehr Wert auf ein gutes Onboarding, eine gute Eingliederung, qualifizierte Ansprechpersonen und diverse Benefits.

Ein:e Kandidat:in für eine Seniorstelle interessiert sich vermutlich für Details zur Stelle, zum Verantwortungsbereich, zur fachlichen Perspektive oder zum Gehalt.

Und so blöd es klingt: Eine uninteressante Stelle wird schwer zu besetzen sein, egal ob mit oder ohne Video.

Frage 3: Welche Anforderungen der Zielgruppe stimmen mit den Benefits und Werten meines Unternehmens überein?

Du kannst keinem New Work versprechen, wenn das nicht schon in eurer Unternehmenskultur verankert ist. Überlege dir also, was von den interessanten Inhalten du auch als Arbeitgeber zufriedenstellend erfüllen kannst.

Wenn beispielsweise deiner Zielgruppe Stabilität und Sicherheit wichtig ist, du aber noch ein aufsteigendes Startup bist, kannst du erzählen, wieviele Kund:innen du hast, seit wann es euch gibt und wie ihr in der Zeit gewachsen seid. So erfüllst du mit echten Fakten das Sicherheitsbedürfnis der Kandidat:innen und zeigst, dass ihr trotz Startup ein etabliertes Unternehmen seid.

5 Tipps, damit dein Video im Active Sourcing gelingt

Da Videos unser Spezialgebiet sind, und wir uns über Jahre mit dem Aufbau von Videos beschäftigen, möchten wir dir nun ein paar Grundregeln mit an die Hand geben, welche essentiell für ein Active-Sourcing Video sind. Egal, für welches Format du dich entscheidest – ob generischer oder individueller Ansatz – auf diese 5 Aspekte solltest du immer achten.

1. Die Videolänge

Halte dein Video möglichst kurz. Wir empfehlen 15-45 Sekunden. Wenn du ein längeres Video testen möchtest, bleibe aber bitte unter 2 Minuten.

2. Persönliche Ansprache

Egal wie du die Personalisierung vornimmst, ob im Video selbst oder im Text: Nenne/ Schreibe den (richtigen 😉) Namen und nutze die richtigen Pronomen der Kandidatin oder des Kandidaten. Damit hast du direkt die Aufmerksamkeit.

3. Inhaltlicher Elevator Pitch

Du solltest so wenig wie möglich und so viel wie nötig übermitteln. Aber am Wichtigsten: komm zum Punkt. Überlege dir im Vorhinein ein kreatives Konzept anhand des gewünschten Videoformats und den drei Fragen von oben und schreibe dir ein paar Stichpunkte auf (ansonsten besteht die Gefahr, dass der Text abgelesen wird).

Was auf alle Fälle hineingehört:

  • Deine Vorstellung: Dein Name und deine Rolle.
  • Name des Unternehmens: Ist es ein bekanntes Unternehmen, bedarf es keine weiteren Erklärungen. Bei kleineren Unternehmen oder bei Produkten mit Erklärungsbedarf sollte kurz gesagt werden, was ihr macht bzw. was euer USP ist.
  • Zielgruppenspezifischer Inhalt: Soll die Stelle vorgestellt werden oder ist es eine individuelle Ansprache? Welche Aspekte sind für die Person wichtig? Reminder: Eine Senior Stelle hat andere Schwerpunkte als eine Junior Stelle.
  • Call-to-Action: Eine klare und eindeutige Handlungsaufforderung ist extrem wichtig am Ende des Videos, egal bei welcher Art des Videos. Denn du hast die Person dann schon soweit gebracht, das Video bis zu Ende zu schauen, dass du das nutzen musst. Beispiel: „Wenn du mehr wissen willst, antworte mir einfach auf diese Nachricht” oder „Lass uns gerne unverbindlich darüber austauschen und antworte mir auf diese Nachricht.”

3. Untertitel

Die meisten Nachrichten werden am Smartphone gelesen bzw. geschaut – unabhängig vom Active Sourcing Kanal. Das heißt, dass Videos oft auch ohne Ton geschaut werden. Deswegen packe auf jeden Fall Untertitel in dein Video.

4. Motivierende Person vor der Kamera

Die Person im Video ist der erste Berührungspunkt mit dem Unternehmen. Heißt, die Person sollte motiviert, sympathisch und auch ein bisschen enthusiastisch sein. Damit einfach ein positiver, erster Eindruck hinterlassen wird. Dass dieser Punkt manchmal nicht so einfach ist, wissen wir! Wenn du hierfür Tipps brauchst, schau mal bei diesem Video vorbei.

Und: suche am besten eine Person, die auch zur Zielgruppe passt. Johanna Geisler hat das passende Beispiel gebracht, dass sie als HRlerin schwer für IT Fachkräfte oder Ingenieure eine überzeugende Videoansprache machen könnte, da sie dafür z.B. zu sehr Denglisch spricht und nicht authentisch für diese Zielgruppe wäre.

5. Professionalität

Auch ein Active Sourcing Video ist ein Unternehmensvideo und sollte professionell sein. Denn es ist immer noch der erste Kontakt und der erste Eindruck des Unternehmens. Dafür hilft dir z.B. die Corporate Video Platform Mozaik, hier hast du direkt dein CI eingebunden und musst nicht fit im Videoschnitt sein.

Webinar: Videoproduktion mit dem Smartphone
Webinar

Lerne alles über die Grundlagen der Videoproduktion mit dem Smartphone in unserem wöchentlichen Webinar am Mittwoch.

Neben einer Schritt-für-Schritt Live-Demo, wie du einfach und schnell ein Kurzvideo erstellen kannst, erwarten dich weitere hilfreiche Hinweise für eine qualitativ hochwertige Videoproduktion.

Wie binde ich Videos in meine Recruiting Nachrichten ein?

Wir hören oft die Frage, wie man denn ein Video ansprechend per Nachricht versenden soll.

Dabei kommt oft das Argument, dass im LinkedIn Recruiter die Videovorschau, also eine Linkvorschau nicht angezeigt wird. Einen Link hinter einen Text zu verlinken, wie z. B. in E-Mails, ist leider auch nicht möglich. Dadurch das der clean Link dann so angezeigt wird, lädt dies nicht unbedingt zum Klicken ein.

Wir sind uns dessen bewusst, und haben hier zumindest eine erste, kleine Lösung für dich: Benutze einen Link Shortener. Durch einen externen Link Shortener kannst du deine Custom Domain nutzen, so wirken die Links vertrauenswürdiger und der Link wird auch einfach kürzer. Wir hoffen aber natürlich, dass der LinkedIn Recruiter bald neue Features für Videos bekommt!

Ansonsten kannst du eine normale LinkedIn Nachricht versenden, denn hier werden Vorschauvideos angezeigt.

Unser Tipp

Erfinde das Rad nicht neu. Nutze eure vorhandenen Strukturen weiterhin und ergänze sie einfach um das Medium Video. Binde das Video also in deine Mail oder deine Whatsapp-Nachricht ein, je nachdem über welche Kanäle du Active Sourcing momentan betreibst. Das hat die Vorteile, dass keine Prozesse umgestellt werden müssen und das Team nur geringfügig geschult werden muss. Das Format Video ist einfach ein weiteres Mittel, welches man in der Ansprache nutzen kann.

Einfach personalisierte Videos für Active Sourcing erstellen  – Mit Mozaik

Wir hoffen, diese ganzen Bullet Points und Vorgaben überfordern dich nicht! Und falls doch, haben wir gute Nachrichten. Wir von Mozaik arbeiten fleißig an dem Use-Case der Active Sourcing Videos (und auch generell Recruiting Videos), sodass dir alle Anforderungen an ein Video mit Mozaik mit möglichst wenig Aufwand gelingen! Heißt für dich, du darfst einfach nur dein Video mit deinem Smartphone filmen und dann das finale, professionelle Video barrierefrei an deine Kanditat:innen schicken.

Da letzter Punkt nun am spannendsten ist, zeigen wir dir 3 verschiedene Möglichkeiten, um deine Videos zu personalisieren:

Option 1: Videoansprache personalisieren

Hierbei bekommt jede:r Kandidat:in ein eigenes Video mit persönlicher Ansprache im Video selbst. Dies bedeutet allerdings auch am meisten Aufwand.

  • Für jede:n Kandidat:in wird ein gesondertes Intro aufgenommen. Heißt, nur die erste Sequenz ändert sich und der Main-Part zur Stelle und der Call-to-Action kann gleich bleiben.
  • Für jede:n Kandidat:in kann eine Video-Version rausgerendert werden, so gelingt die Anpassung des Videos relativ schnell.
  • Achtung: alle Sequenzen sollten am gleichen Tag aufgenommen werden, ansonsten sieht man z.B. an der Kleidung, dass die persönliche Ansprache nicht identisch wie der Rest ist.

Option 2: Den Text im Video personalisieren

Hier wird immer dasselbe Video genutzt und nur der Text im Video angepasst. Im Video darf somit kein Name und keine Information aus dem Lebenslauf genannt werden.

  • Der Text im Intro wird personalisiert mit z. B. “Hi, Noah!”.
  • Für jede:n Kandidat:in kann eine neue Video-Version rausgerendert werden, sodass in jedem Video nur die Bauchbinde sich ändert.

Option 3: Den Text auf der Video Landing Page anpassen

Das ist der geringste Aufwand, da das Video und der Text im Video für die Kandidat:innen identisch bleiben. Heißt, du brauchst ein generisches Video mit generischem Text in der Bauchbinde. Die Personalisierung findet dann lediglich über die automatisch erstellte Landing Page statt, wo du einen Text individuell hinzufügen kannst. Das ist die einfachste Lösung und geht am schnellsten!

  • Generierung einer Video Landing Page mit einer Ansprache.
  • Nur den Namen in der Ansprache ändern, Link kopieren und versenden. Name ändern, Link kopieren und versenden. Und so weiter.

Übrigens: Mozaik eignet sich nicht nur für Active Sourcing! Man kann Video Messages auch super in der gesamten Candidate Journey einbinden. Zum Beispiel vor und nach dem ersten Bewerbungsgespräch, zur Zusage, im Onboarding und Co. Aber das würde jetzt den Rahmen sprengen. Schau dazu gerne auf unserer Website vorbei! 😉

Mehr Videowissen gefällig?

Mit dem Monthly Mozaik Memo erhältst du monatlich brandaktuelle News zur Videoproduktion, Employer Branding, Mozaik und neuen Features direkt in dein Postfach!